Dienstag, 28. Februar 2017

Kleine und große Schleimer (11-2017)

Man könnte meinen, hier geht um Schüler, Kinder oder andere sehr strebsame Menschen. Aber nein, doch nicht hier, auf diesem Blogg!
Gemeint sind natürlich meine Schnecks....
Am Freitag habe ich ein zweites 40cm-Becken bekommen und somit konnten die großen der Kleinen schon einmal umziehen.

Links steht das neue Becken, hier ist es noch nicht besetzt. Rechts wohnen die adulten Tiere.

Hier seht ihr ein paar der 39, mittlerweile sind fast alle von ihnen 5 mm groß, doch auch wie im letzten Jahr wachsen manche Minis deutlich langsamer. Zwei Tiere sind noch immer bei unter
4 mm Gehäusebreite. Manch anderere sind dagegen bereits bei etwa 7 mm. Warum es solche Unterschiede gibt, habe ich noch immer nicht klären können, anscheinend ist es ähnlich wie bei allen anderen Tieren - sie wachsen nicht alle gleich schnell und stark.


Wirklich gespannt bin ich auf die Farben der Tiere, denn bisher sehen alle ziemlich gleich aus :-(

Aber das zu beobachten werde ich dieses Jahr viel Gelegenheiten bekommen, denn ich habe bereits ein weiteres Gelege in einem kleinen Glas separiert und auch dort tut sich etwas. Noch sind keine Schnecken geschlüpft, aber die Eier werden langsam matt, ein Zeichen dafür, dass sich in den nächsten Tagen etwas tun wird. Eine weitere Begattug konnte ich vergangene Woche ebenfalls beobachten, es sind also noch weitere Gelege zu erwarten.
Ab dem Sommer werden sich dann die Vögel im Garten freuen, denn alle Tiere zu behalten wäre ja verrückt.
Vielleicht habt ihr oben auf dem Bild gesehen, dass kleine Plastikschalen in den Terrarien stehen. Darin ist etwas Wasser. Zum einen erhöht es in den Becken die Luftfeuchtigkeit, zum anderen trinken Schnecken tatsächlich aktiv Wasser. Ich dachte immer, sie würden nur Sprühwasser von den Scheiben beim Kriechen aufnehmen oder mit der Nahrung - das würde die Vorliebe für Gurke erklären - aber ich konnte gleich am ersten Abend beobachten, wie eine Schnecke in die Schale kroch und trank.
Man lernt also immer wieder was Neues dazu ;-)
Nun euch allen einen schönen Abend, bis bald!



Donnerstag, 23. Februar 2017

Morgendlicher Gesang (10-2017)

Vorgestern bin ich früh morgens von einem mehrstimmigen Vogelkonzert begrüßt worden.
Das war der erste Tag, andem wirklich ein richtiges Konzert zu hören war,
nicht nur ein paar Amseln und Meisen.
Das Rotkehlchen war gut rauszuhören, worüber ich mich sehr gefreut habe. Auch die Felsentauben und Ringeltauben gurren schon lauthals...
https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/vogelportraets/03665.html
Dazu gab es einen strahlend blauen Himmel, doch gestern war es schon wieder nicht mehr so schön...
Naja, heute sollte ja der dicke große Sturm kommen, doch bisher ist noch nicht so viel zu spüren. Bei meinem Glück kommt es erst Samstag richtig dicke und ich muss meine Waldwanderung absagen....
Bitte drückt mir die Daumen....

Die letzten beiden Abende habe ich mal ordentlich Fäden bei diversen fertigen Häkelprodukten vernäht....Nun könnte ich was neues anfangen, doch da rückt die Schule wieder ins Blickfeld....Wir haben ja auf einmal nur noch drei wochen bis zum Praktikum, klar, das die Lehrer noch Noten brauchen, aso Hausaufgaben, Klausuren.....
Geht ja schnell vorrüber...
Euch allen einen schönen Abend, setzt Segel oder Anker...

Montag, 20. Februar 2017

Neuigkeiten aus dem Schneckenland (9-2017)

Draußen stürmt es heute ordentlich, aber immerhin ist es schon etwas wärmer geworden.

Am Wochenende habe ich bei meinen 39 Minis das erste Mal richtig sauber machen können,
sie haben nun eine Häuschengröße von ca 5 mm, so dass ich sie mit einer besonderen Pinzette auch schon vorsichtig umsetzen kann.
Gurke wird bereits gerne gefressen, ebenso Algen auf Zweigen.
Sie sitzen aber noch immer in ihrem kleinen Becken, da sie wirklich noch genug Platz darin haben. Freuen tue ich mich dieses Jahr darüber, dass bisher nicht eine Mini eingegangen ist, woraus ich den Rückschluss ziehe, dass dieser im letzten Jahr tatsächlich auf die Glanzschnecken zurückzuführen ist.

Gestern hat eine weitere adulte Schnecke ihre Eier abgelegt und ich habe sie heute in ein kleines Glas umgelagert. Natürlich kam gleich Fliegengittergaze darüber, damit mir die Winzlinge nicht in zwei Wochen abhauen.




Somit stehen nun drei Gefäße auf meiner alten Kommode.
Eigentlich wollte ich mir in den nächsten zwei Wochen noch eine neue Schneckenart zulegen, Achatina reticulata, jedoch bekomme ich nun mein dafür benötigtes großes Becken nicht so schnell wie gedacht. Und im Vergleich zu meinen Hainbänderschnecken ist die Haltung dieser großen Tiere doch anscheinend etwas aufwendiger, wenn auch im Vergleich zu einer Katze oder eine Hund sehr einfach. Nichts destotrotz habe ich nch einmal etwas Abstand davon genommen.
Wer trotzdem etwas über diese spannenden Tiere erfahren will, kann sich hier informieren
http://www.ueber-die-schneck.de/bestimmung/37-achatschnecken-bestimmen-und-halten/gattungen-und-arten/achatina/94-a-reticulata.html
Wenn ich aber mein großes Becken ersteinmal wieder habe, dann werde ich in Ruhe nocheinmal überlegen, ob dort die großen einziehen werden, oder ob ich vielleicht einfach mehr von den Schnirkelschnecken behalte und vergesellschafte.
http://www.weichtiere.at/Schnecken/land.html?/Schnecken/land/baender.html

Bisher kann ich bei den diesjährigen Minis noch keine Farben erkennen, allzulange wird es aber nicht mehr dauern. Ich vermute jedoch, dass diesmal viele rosa Typen vertreten sein werden. Letztes Jahr waren es ja überwiegend gelbe Typen.
Von den 13 adulten, die ich letzten Sommer/ Herbst eingesetzt hatte sind leider nur noch 7 vorhanden. Meine beiden selbstgezogenen sind die einzigen gelben, die ich habe, sodass ich sie immer gut unterscheiden kann. Von den vielen verschiedenen Farbtypen, die ich immer als Paar hatte, ist nur noch das rosa Paar komplett.
Leider weiß man ja bei Wildfunden immer nicht, wie alt die Tiere sind, sodass ich den Verlust darauf zurückführe, dass sie schon zu alt waren. Denn auffällig war, dass sie sich einfach nicht mehr aus ihrem Gehäuse bewegt haben, obwohl immer genug Futter, Eierschale und Luftfeuchtigkeit herrschten. Auch gab es keine Schäden am Gehäuse oder andere Auffälligkeiten.

Ich bin gespannt, ob meine beiden gelben tatsächlich 5 Jahre oder älter werden. Wie alt sind die zwe nun eigentlich? Da muss ich selber gleich mal nachlesen...Und meine beiden gelben werden am 26. April 2 Jahre alt...Ich hatte garnicht mehr im Kopf, wie lange ich nun schon Schnecken halte, gute zwei Jahre schon...